Tja, ja also was ich da jetzt gehört habe…
Also ich kenne diesen Onkel Eberhard ja gar nicht. Vielleicht hab ich den als Kind mal gesehen, aber erinnern kann ich mich nicht an den. Der war ja auch immer in Südamerika. Daß ich jetzt überhaupt weiß wie der heißt, ist ja schon ein Kunststück. 
So und der hat anscheinend überhaupt keine Kinder oder sowas.
Die haben ja gesagt, es gibt keine Erben außer mir. Ey was der da für einen Lebenswandel gehabt hat, ich will es glaub ich gar nicht so genau wissen.
Und jetzt sitz ich hier mit diesem riesen Haufen Geld.
Ein riesen Haufen Geld aus Drogenverkäufen!! Ich glaub das einfach nicht. So ein Scheiß!
Das ist doch widerlich. Wie kann man nur mit der Abhängigkeit von anderen Menschen spielen und denen so viel Geld aus der Tasche leiern?! Das ist doch absolut unethisch.
Was war das überhaupt für ein Typ, dieser Onkel Eberhard?
Aber ich glaub, wenn ich jetzt das Erbe ausschlage, dann versickert das ganze Geld in den dunklen Kanälen der korrupten gualtemaltekischen Regierung. Das geht doch auch nicht. Das will ich nicht.
Was mach ich denn bloß mit diesem Haufen Geld?
Ich kann das nicht behalten. Das ist und bleibt unethisch.
Aber warte mal, ich könnte es spenden. Ich muß das ja gar nicht behalten. Und dann drehe ich den Spieß einfach um. Wenn das Geld daher stammt, daß tausende von Menschen drogenabhängig gemacht wurden, dann gebe ich es ihnen jetzt einfach zurück. Genau!
Das ist es!
Ich spende das Geld der Drogenberatung und die sorgen dafür, daß es den Abhängigen wieder besser geht. 
Super, so läuft das. Ich bin das komische Geld los und dann hilft es jenen, denen es vorher geschadet hat. Bestens. Super Idee. So mache ich das!  
Heute habe ich ein bißchen an den recht artifiziellen Tatort gedacht „Im Schmerz geboren“ mit Murot aus Wiesbaden. Da ging es auch um Drogengeschäfte und irgendwie kam mir der Film sofort in den Sinn.
Hast Du zufällig auch diesen Tatort gesehen? Mich interessiert, wie Du ihn fandest. Ich war begeistert von dieser neuen und ungewöhnlichen Art. Eine Mischung aus Film und Theater und Brecht….
Schreib es mir in die Kommentare, ich freue mich darauf!

Würdest Du selbst gerne schreiben, weißt aber nicht wie Du beginnen sollst? Hast Du schon lange die Idee vom eigenen Buch, aber bislang ist es eben nur eine Idee? Ich kann Dir helfen, Deine Idee umzusetzen. Ich kann Dich dabei unterstützen, endlich zu beginnen. Schreibe mir eine Mail an [email protected] und wir arbeiten gemeinsam daran 😊

Wenn Du weitere Texte der 100 Tage – Schreiben-Challenge lesen möchtest, trage Dich HIER in meinen Newsletter ein und folge mir auf Facebook.

Pin It on Pinterest