Prinzessin Alea ist die Erstgeborene des Königs von Leodanum und somit seine Thronfolgerin.
In jungen Jahren verbrachte sie viel Zeit im Wald und in der Natur, die sie gemeinsam mit den anderen Kindern des Königshofes erkundete. Da sie außerdem sehr wißbegierig war, las sie viel. So konnte man sie oft mit der Nase in dicken Wälzern in der königlichen Bibliothek finden. Auch das Musizieren war Prinzessin Alea in die Wiege gelegt, so dass sie schon früh das Königspaar und sein Gefolge mit ihrem Gesang erfreute. 
Im Alter von 11 Jahren entwickelten sich ihre besonderen Fähigkeiten, Menschen zu lesen und zu wissen, was in ihnen vorgeht. Aufgrund dessen hat sie bis heute ein gutes Gespür dafür, was im nächsten Moment geschehen wird.
Doch diese Gabe ist Segen und Fluch zugleich.
Führte es doch dazu, dass Prinzessin Alea im Alter von 19 Jahren alles zu viel wurde.
Sie wollte raus aus der Begrenztheit des Königshauses. Sie wollte die Welt sehen.
Ihr Wissensdurst war noch lange nicht gestillt.
Und so kam es dass sie eines Tages auszog um ihre Freiheit zu finden. Freiheit und Selbstbestimmtheit war ihr höchstes Gut. Bevor sie sich immer wieder in fremden Menschen verlor, mußte sie ihre bisherigen Grenzen sprengen und neu errichten.
Sie schnappte sich ihren Bogen und ihr Pferd und ritt hinaus, die Welt zu entdecken.
Auf dieser Reise wird sie einigen Abenteuern begegnen, die ihr in diesem Buch gemeinsam mit ihr erfahren könnt. 

In letzter Zeit lese ich in meiner Freizeit viel Fantasy! Irgendwie entspannt mich das, denn ich habe den Eindruck von klaren Fronten in diesen Romanen. Alles ist irgendwie „einfacher“. Und letztendlich fühlt es sich so weit weg vom realen Leben an, dass ich beim Lesen nicht nachdenken muß oder es mit meinem eigenen Leben vergleichen muß. Bei realitätsnahen Romanen denke ich nämlich immer, dass ich das auf mich beziehen oder mit dem Leben an sich vergleich müßte. Und schon wird lesen wieder anstrengend. Ich mache es mir zur Zeit also „leichter“ 😊

  • Welches Genre liegt Dir besonders?
  • Welche Romanfigur wärst Du?

Schreibe es mir in die Kommentare.

Wenn Du weitere Texte der 100 Tage – Schreiben-Challenge lesen möchtest, trage Dich HIER in meinen Newsletter ein und folge mir auf Facebook.

Pin It on Pinterest